Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 25. Oktober 2021, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 03.09.2019, Seite 6 / Ausland

Keine Anklage gegen Tschechiens Premier

Prag. Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis muss wohl nicht mehr mit einer Anklage wegen Betrugs bei EU-Subventionen rechnen. Der zuständige Staatsanwalt habe entschieden, die strafrechtlichen Ermittlungen nach vier Jahren einzustellen, berichtete die Zeitung Denik N am Montag. Die Gründe waren zunächst nicht bekannt. Ermittler der Polizei hatten dem Großunternehmer vorgeworfen, knapp zwei Millionen Euro an EU-Fördermitteln unberechtigt erschlichen zu haben. Ende Juni forderten in Prag mehr als 280.000 Demonstranten unabhängige Ermittlungen und den Rücktritt des Regierungschefs. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.