Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 31.08.2019, Seite 8 (Beilage) / Wochenendbeilage
Coole Wampe

English Breakfast

Unterzeile
Von Maxi Wunder

Sehr atmosphärisch, der Highgate Cemetery an der Londoner Swain’s Lane. Die von Efeu überwucherten viktorianischen Grabmäler inspirierten Ende des 19. Jahrhunderts den irischen Schriftsteller Bram Stoker zu seinem »Dracula«-Roman. Dessen Titelfigur, ein untoter Adeliger, der den ganzen Tag nur rumliegt und nachts andere Leute aussaugt, wäre für Karl Marx sicher ein Sinnbild des parasitären Kapitalisten gewesen, wenn er die Veröffentlichung des Buchs 1897 noch erlebt hätte. Aber der Ökonom und Arbeiterführer liegt schon seit 1883 im Ostteil des Friedhofs im Familiengrab zusammen mit Ehefrau Jenny, Tochter Eleanor, Enkel Harry und der Haushälterin Helena. Ist das sympathisch – die Haushälterin mit im Grab. Ich hätte auch gerne eine Haushälterin, meine dürfte auch mit ins Grab, und dann hätt’ ich gerne einen Kumpel wie Friedrich Engels, der das alles bezahlt. Träume.

Meine Gruppe hat gestern abend gemault, weil der »East Cemetery«, wo die Marxens liegen, Eintritt kostet: vier Pfund, umgerechnet ca. 4,50 Euro. Der »West Cemetery« hätte sogar zwölf Pfund gekostet. Da fiel die Entscheidung leicht. Als Reiseleiterin fühle ich mich heute morgen verpflichtet, ein paar Worte über den Revolutionär Marx und seine Ideen zu verlieren, also warum z. B. unter seinem Bronzekopf, der auf einem Granitblock ruht, in goldenen Buchstaben auf Englisch steht: »Proletarier aller Länder, vereinigt euch«. Die Büste ähnelt leider so sehr dem Weihnachtsmann, dass es mir schwerfällt, dessen Anblick mit der von mir leidenschaftlich vorgetragenen Genialität des Philosophen für meine Gäste überzeugend in Einklang zu bringen. Einige gähnen und schauen auf ihr Telefon.

Da es noch früh am Tage ist, beschließen wir, frühstücken zu gehen, und fahren zum »Walkie-Talkie-Building«, dort in den 36. Stock in einen »Sky Garden« mit richtigen Palmen, und unter uns die Themse. Ja, in der City of London, dem Herzen des Kapitalismus, wird einem was geboten. Für 17,75 Pfund gibt es dort »The English«: »bacon, sausage, baked beans, black pudding (das ist Blutwurst!), mushroom and ›your choice of eggs‹«. Wie haben die das gemacht? Ganz einfach:

Sie haben Würste bei mittlerer Hitze 12 bis 15 Minuten goldbraun gebraten. Den Schinken haben sie in derselben Pfanne vier bis fünf Minuten auf beiden Seiten bei Mittelhitze knusprig gebraten und die Blutwurst ca. zwei Minuten bei Mittelhitze leicht von beiden Seiten angebräunt. Die Champignons haben sie mit etwas Öl beträufelt, gesalzen und gepfeffert, mit den Tomaten in die Pfanne gegeben und ca. sechs Minuten bei Mittelhitze gebraten, dabei gewendet. Sie haben Toastbrote auf beiden Seiten gebuttert, dann halbiert, sodass Dreiecke entstehen, und in einer sehr großen Pfanne etwa drei Minuten auf der einen Seite bei Mittelhitze angebraten. Sie haben Spiegeleier gebraten, und sie haben Bohnen sanft unter gelegentlichem Rühren erhitzt – oh ja, das alles haben sie getan! Und dann haben sie uns das serviert, und wir haben es gegessen! Mit Tee und Orangensaft! Ich kann nur hoffen, dass sie so gut bezahlt wurden, wie es schmeckt. Wenn nicht, bleibt’s dabei: »Workers of all lands – unite!«

Mehr aus: Wochenendbeilage