Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.08.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
S 14tv.jpg
Bootsreise durch eine wilde Landschaft: »Flussaufwärts«

Die purpurnen Flüsse

In einem erbarmungswürdigen TV-Programm hält man sich am besten an Klassikerwiederholungen. Der Pariser Inspektor Niémans jagt in den Bergen bei Grenoble einen Serienmörder, während der einheimische Kommissar Kerkerian im 300 Kilometer entfernten Sarzac nach Grabschändern fahndet. Die Polizisten treffen bei ihren Recherchen aufeinander und erkennen, dass ihre Fälle miteinander verwoben sind. Alle Spuren führen zu einer Eliteuniversität, deren Mauern ein düsteres Geheimnis bergen. Elite halt. F 2000.

Kabel eins, 20.15 Uhr

Flussaufwärts

Zwei Halbbrüder erfahren vom Tod ihres Vaters und machen sich auf die Reise. Erst vor kurzem haben die beiden Männer um die 50 durch den Brief eines Anwalts von der Existenz des jeweils anderen erfahren. Sie haben denselben Vater, der unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen ist. Der ältere Bruder Homer hat seinen Vater nie kennengelernt, Joe hat zeitlebens unter ihm gelitten. Die beiden Männer haben beschlossen, gemeinsam an den Ort zu gelangen, an dem ihr Vater tot aufgefunden wurde: ein einsames Kloster mitten in den Bergen. Dazu haben sie für eine Woche ein Motorboot gemietet, mit dem sie flussaufwärts fahren wollen, bis sie das letzte Stück des Weges durch die Wildnis zu Fuß zurücklegen müssen. Schön! B 2016.

Arte, 20.15 Uhr

Nordkorea – Kunst im Schatten der Bombe

Der Norweger Morten Traavik ist mit anderen Künstlern nach Pjöngjang gereist, um herauszufordern: Ist Austausch durch Kunst möglich unter den gegebenen Bedingungen? Eine Reise unter Überwachung, mit enttäuschten Erwartungen und unerwarteten Begegnungen – bis ein Atombombentest Nordkoreas alles verändert. Die Bilder werden schon stimmen. D/N 2019.

Arte, 21.45 Uhr

Am Puls Deutschlands

#wasmichimostenstoert

Unterwegs mit Jochen Breyer – das ist das Problem. Warum können die Sportreporter nicht bei ihren Fußballschuhleisten bleiben? Was müsste im Osten Deutschlands anders laufen? Was stört die Menschen, was wünschen sie sich von der Politik? Wir wissen das alles schon. Wir brauchen weniger Blabla, mehr Umsetzung. Und wann wird gefragt, was im Westen stört?

ZDF, 22.45 Uhr

Mehr aus: Feuilleton