Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.08.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Utopien, die bleiben

Flashback | Sa., 21.30 Uhr, ZDF Neo
S 14 nachschlag.jpg
Peace! Huey Walker (Dennis Hopper, r.) bekehrt FBI-Agent John Buckner (Kiefer Sutherland, l.)

Ein Film über die Menschen, zu denen der Brandenburger AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz sagt, dass er gern auf ihren Gräbern tanzen würde: die 68er. Der für kämpferische Reden und groben Unfug berühmte Althippie Huey Walker (Dennis Hopper) wird 1989 nach 20 Jahren der Flucht geschnappt und soll vom FBI-Agenten John Buckner (Kiefer Sutherland) per Zug ins Gefängnis überstellt werden. Die beiden geraten an einen schießwütigen Sheriff, der sie aus dem Weg räumen will. Schließlich – in den Überresten einer Hippiekommune angekommen – überwindet Buckner sein reaktionäres Gehabe und erinnert sich an seine glückliche Kindheit dort. Er verhilft Walker, nach Kanada abzuhauen. Und über allem schweben die Utopien der 60er. Leider sollte es nicht so kommen, wie Walker prophezeit: »The 90’s are going to make the 60’s look like the 50’s.« Ein actiongeladener Roadmovie, der Attribute feiert, die die AfD nie haben wird: Mitmenschlichkeit und vor allem Witz. (mme)

Mehr aus: Feuilleton