Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 31.07.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Blinder Fleck

Nachrichten | Di., 8.45, Euronews
RTSSEV6.jpg
Marokkos König Mohammed VI. regiert das nordafrikanische Land seit 1999

Marokkos König Mohammed VI. feiert den 20. Jahrestag seiner Thronbesteigung – und der Nachrichtensender Euronews widmet dem Monarchen ein wohlwollendes Porträt. »Laut seinem Berater Omar Azziman sind die Menschenrechte seine oberste Priorität«, heißt es da. Oder: »Eine der ersten Veränderungen unter seiner Herrschaft: Die marokkanische Frau wurde in der Verfassung dem Mann gleichgestellt.« Kein Wunder also, dass Marokko vom »arabischen Frühling« verschont geblieben ist.

Die Tatsache, dass Marokko nach wie vor die Westsahara besetzt hält und annektiert hat, ist dem Sender jedoch keine Silbe wert. Und den Widerstand, den die Befreiungsfront Polisario gegen die Fremdherrschaft leistet, gibt es für Euronews nicht. Vielleicht, weil ein zu genauer Blick auf den unter Mohammed VI. ungebremst fortgesetzten Kolonialismus den Wirtschaftsinteressen der EU widersprechen würde? Die schert sich nicht um das Völkerrecht, wenn es um die Ausbeutung der Bodenschätze in den besetzten Gebieten geht. (scha)

Mehr aus: Feuilleton