Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 17.07.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
qew.jpg
Ed White 1965 als erster US-Bürger beim Weltraumspaziergang: »Die Eroberung des Mondes …«

Die Eroberung des Mondes: »… nicht, weil es leicht zu ­erreichen ist … «

Folge zwei (von drei) ist das schon – und die Sache mit dem Mond wird noch viele Fortsetzungen erleben, insbesondere, was seine Rückseite angeht. Diesmal geht es um den Zeitraum zwischen 1964 und 1968 – vier gefährliche Jahre in der Geschichte des Wettlaufs ins All. Diese Folge beleuchtet die Ereignisse um die Apollo-1- und Apollo-8-Missionen. Während sich die Amerikaner Ende der 1960er Jahre Gedanken um die großen Herausforderungen der Zukunft machten, fragten sich viele, welche Opfer der Wettlauf zum Mond wert sei. Und in Vietnam wurde von den USA gleichzeitig versucht, die Steinzeit herbeizubomben.

Arte, 20.15 Uhr

Zodiac – Die Spur des Killers

Die besten Filme aller Zeiten, heißt die Reihe, in der dieser Streifen läuft; und naja, er ist schon sehr gut. 1969 beginnt eine mysteriöse Mordserie in San Francisco. Der Killer führt die Polizei und die Medien mit geheimnisvollen Briefen, in denen er sich Zodiac nennt und mit seinen Taten prahlt, an der Nase herum. Jahre verstreichen, doch Verhaftungen gibt es keine. Schließlich macht sich Robert Graysmith, Karikaturist beim San Francisco Chronicle, selbst daran, den mysteriösen Fall aufzuklären. USA 2007.

Kabel eins, 22.35 Uhr

Im Namen des Volkes? Justiz vor dem Kollaps?

Zwischen Rechtsprechung und Gerechtigkeitsempfinden liegen oft Welten – siehe Kohlhaas. Zahlreiche Urteile seien zu milde, findet jeder zweite Deutsche. Häufig wird beklagt, dass bei uns zu viel Rücksicht auf die Täter, aber zu wenig auf die Opfer genommen werde. Experten warnen davor, dass das Vertrauen in den Rechtsstaat weiter schwindet, wenn Verfahren zu lange dauern und bestehende Gesetze nicht konsequent angewendet werden. Bei einer Umfrage 2018 antworteten 44,9 Prozent der Teilnehmer, dass ihr Vertrauen in die Justiz gering sei. 48 Prozent aller verurteilten Straftäter hierzulande werden nach neun Jahren wieder rückfällig.

ZDF, 22.45 Uhr

Die Anfängerin

Mit 58 Jahren lässt sich die Ärztin Dr. Annebärbel Buschhaus noch immer von ihrer Mutter Irene tyrannisieren. Entsprechend lieblos geht die Einzelgängerin Annebärbel auch mit ihrem Gatten um. Als er sie verlässt, wird ihr klar, dass sie so nicht weitermachen kann. Sie beschließt, wieder Schlittschuh zu laufen. Sehr gut.

ZDF, 23.15 Uhr

Ähnliche:

  • Protest mit Julian-Assange-Maske: Kundgebung am Freitag vor dem ...
    15.06.2019

    Spiel auf Zeit

    USA fordern Auslieferung von Julian Assange. Britische Richter wollen erst im kommenden Jahr entscheiden
  • Jesús Santrich am Donnerstag bei der Pressekonferenz im Parteisi...
    01.06.2019

    Erfolg für die FARC

    Kolumbien: Ehemaliger Guerilla-Comandante aus Gefängnis entlassen. Jesús Santrich will Kampf für Frieden fortsetzen
  • Solidaritätsplakat für Julian Assange am 2. Mai in London
    25.05.2019

    Maulkorb für alle

    Pressefreiheit ausgehebelt: US-Justiz weitet Anklage gegen Julian Assange aus. Wikileaks-Gründer soll 175 Jahre ins Gefängnis

Regio:

Mehr aus: Feuilleton