Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.07.2019, Seite 15 / Feminismus
Feministische Vernetzung

Brücken bauen in Berlin

Organisation geflüchteter Frauen plant Aktionscamp in der Hauptstadt
Berliner_Oranienplat_50586913.jpg
Immer wieder machen Geflüchtete auf dem Oranienplatz auf ihre Situation aufmerksam (12.1.2014)

Women in Exile & Friends, eine Organisation geflüchteter Frauen nebst Unterstützerinnen, plant ein dreitägiges Sommeraktionscamp in Berlin, das im Aufruf als »Building Bridges Festival« (Festival des Brückenbauens) bezeichnet wird. Stattfinden soll es vom 26. bis zum 28. Juli auf dem Berliner Oranienplatz. Eingeladen sind neben geflüchteten Frauen* auch solche, die mit diesen politisch arbeiten wollen – die Schreibweise von Frauen* mit Genderstern zeigt an, dass alle gemeint sind, die sich als Frauen identifizieren. Interessierte Einzelpersonen sind ebenso willkommen wie Gruppen. »Das Protestcamp soll einen Austausch über unsere Erfahrungen als Flüchtlingsfrauen* ermöglichen, die wir in Isolation leben und alltäglichem Rassismus und Sexismus begegnen«, heißt es im Aufruftext, den die Organisatorinnen in Deutsch, Arabisch, Französisch und Farsi veröffentlicht haben.

»Unterschiedliche Gruppen, die unterschiedlich gesellschaftlich diskriminiert und marginalisiert werden, streiten für die Anliegen, die sie betreffen. Daher ist es wichtig, ein Netzwerk zwischen uns zu weben und ›deinen Kampf zu meinem Kampf‹ zu machen.« Als bisher Beteiligte werden Gruppen geflüchteter und solidarischer Frauen aus Berlin, Magdeburg, München, Nürnberg, Göttingen, Hamburg und Kiel sowie regionale Zusammenschlüsse aus Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern genannt.

In Workshops und Diskussionen soll es um den Widerstand gegen Asylrechtsverschärfungen, um solidarischen Feminismus, Selbstorganisierung und Gesundheit gehen – aber auch um die Sensibilisierung deutscher Mitstreiterinnen. Letztere werden aufgefordert, sich zu fragen: »Wie offen sind meine politischen Strukturen für geflüchtete Frauen*?«

An der Teilnahme Interessierte finden auf der Internetseite www.women-in-exile.net mehr Informationen oder können sie dort erfragen. (jW)

Mehr aus: Feminismus