Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.06.2019, Seite 15 / Antifa
Brauner Spuk in Chemnitz

Neonaziaufmarsch ohne Zulauf

»Tag der deutschen Zukunft« in Chemnitz mit Mobilisierungsschwäche. Antifaschisten in deutlicher Überzahl
Von Steve Hollasky
Demonstrationen_in_C_61507531.jpg
Die Gegendemonstration von »Chemnitz nazifrei« am 1. Juni zählte knapp 1.300 Teilnehmer

Unter dem Namen »Tag der deutschen Zukunft« (TddZ) veranstalten Gruppen der extremen Rechten alljährlich Demons­trationen, die sich gegen Zuwanderung richten. Am Samstag zog der braune Spuk mit gerade einmal 270 Neonazis durch Chemnitz. Allein die größte von »Chemnitz nazifrei« organisierte Gegendemonstration zählte knapp 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Immer wieder versuchten Antifaschisten durch Sitzblockaden die Neonazis zu stoppen, was durch ein Großaufgebot an Polizei unterbunden wurde. Diese unterbrach den TddZ gleich zu Beginn und verbot das Schlagen von Trommeln.

Beim rechten Miniaufmarsch war mit Siegfried Borchardt ein seit Jahren bekannter Neonazi aus Dortmund anwesend. In der Stadt im Ruhrgebiet hat sich eine aktive rechte Szene verfestigt, die äußerst militant gegen Gegnerinnen und Gegner vorgeht. Borchardt ist seit Jahren Mitorganisator dieses rechten Terrors. Mit dabei waren auch Anhänger der zwischenzeitlich verbotenen Gruppe »Nationale Sozialisten Chemnitz«. Im Zug marschierte auch der Chef der sächsischen NPD, Jens Baur. Ebenso Christian Häger, der zugleich Bundesvorsitzende der NPD-Nachwuchsorganisation Junge Nationalisten (JN) und führender Akteur der militanten Kameradschaftsszene in Rheinland-Pfalz ist.

Weitaus interessanter ist, wer in Chemnitz fehlte: Die neofaschistische Kleinstpartei »Der III. Weg« war nicht erschienen, was eine Erklärung für die nur geringe Teilnehmerzahl sein dürfte. Die Partei wächst zur Zeit in Sachsen vor allem auf Kosten der JN. Die haben seit 2014 im Freistaat weit mehr als die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Ein Misserfolg blieb der TddZ in diesem Jahr allemal. Im nächsten Jahr wollen die Neonazis in Worms aufmarschieren.

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Thomas aus Chemnitz: Mieser Stil Auch ich war am 1. Juni zur Demo in Chemnitz und finde es sehr gut, dass solcher Widerstand organisiert wurde und sich daran so viele Menschen beteiligt haben. Dennoch gibt es etwas, was mir ganz und ...

Mehr aus: Antifa