Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.04.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Volle Wahrheit

Consortium News | Online
Bildschirmfoto 2019-04-24 um 14.37.03.jpg
Im Fadenkreuz der US-Armee: Irakische Zivilisten in Bagdad werden vom Hubschrauber der Besatzungsmacht aus gnadenlos niedergemetzelt (Screenshot aus dem von Wikileaks veröffentlichten Video »Collateral Murder«)

Ist Julian Assange nichts als ein »Waldschrat«, mit dem sich die Medien umsonst befassen, wie Springers Bild diese Woche hämisch schrieb? Im ersten Teil einer Serie über die Entwicklung von Wikileaks erinnern die Consortium News daran, wie die westliche Öffentlichkeit 2010 durch die Enthüllungen der Plattform mit der vollen Wahrheit über die Kriege in Afghanistan und Irak konfrontiert wurde: in Form des Videos »Collateral Murder«, dem Mitschnitt eines so willkürlichen wie grausamen US-Hubschrauberangriffs auf Zivilisten in Bagdad 2007. Nicht irgendwelche Verstöße gegen US- und anderes Recht, sondern solche Veröffentlichungen sind es, weswegen Washington die Whistleblowerin Chelsea Manning, die nach wie vor in Beugehaft sitzt, da sie Assange nicht verraten will, und diesen selbst mit unnachgiebig langem Atem verfolgt, um an ihnen ein Exempel zu statuieren. Gespannt darf man sein auf den zweiten Teil, in dem es auch um den Beitrag von Wikileaks zum »arabischen Frühling« gehen dürfte. (jt)

Mehr aus: Feuilleton