Gegründet 1947 Dienstag, 23. April 2019, Nr. 94
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.04.2019, Seite 1 / Inland

Altmaier will Firmen geringer besteuern

Berlin. Die Bundesregierung hat ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr auf nur noch 0,5 Prozent gesenkt. Angesichts der schwachen Konjuktur sprach Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) von einem »Weckruf« und forderte, Unternehmen steuerlich zu entlasten. Die Politik müsse darüber nachdenken, wie sie Wachstum anregen könne, sagte Altmaier am Mittwoch in Berlin. Dies könne nur durch strukturelle Entlastungen bei Steuern, Abgaben und Bürokratie geschehen. Dafür gebe es im Bundeshaushalt Spielraum. Das Finanzministerium reagierte skeptisch. Eine Sprecherin von Minister Olaf Scholz (SPD) sagte, das Ressort sehe keine Notwendigkeit für eine generelle Unternehmenssteuerreform. Altmaier schlug außerdem vor, Projekte der Regierung, die die Wirtschaft belasteten, aufzuschieben. Es gehe darum, Unternehmen keine Steine in den Weg zu legen. (dpa/jW)