Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
04.04.2019, 19:11:09 / Inland

Neue Spur in AfD-Spendenaffäre führt zu Duisburger Milliardär

Bundestag_60873063.jpg

Duisburg. In der AfD-Spendenaffäre führt eine neue Spur zu dem Duisburger Milliardär Henning Conle. Dieser sei der eigentliche, bislang geheime Spender, wie WDR, NDR, Süddeutsche Zeitung und Schweizer Tagesanzeiger am Donnerstag unter Verweis auf einen mit der Angelegenheit Vertrauten berichteten.

In der Affäre geht es um Zahlungen an den Wahlkreis von AfD-Kofraktionschefin Alice Weidel. Zuletzt hatte es Berichte gegeben, dass bei den 14 angeblichen Geldgebern, deren Namen auf einer Spenderliste stehen, um Strohleute handeln soll. Einer von ihnen arbeitet den aktuellen Recherchen zufolge für die Immobiliengesellschaft Conimmo in Antwerpen, die dem Milliardär Conle gehört. Conle, der in London und der Schweiz lebt, wollte sich bislang nicht zu den Berichten äußern. (jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.