Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.04.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Harmloser Humor

Maibockanstich | Mi., 20.15, BR
Maibock_Anstich_im_H_60863632.jpg
Gut unterhalten: Ministerpräsident Markus Söder nebst Gattin Karin und Finanzstaatsminister Albert Füracker (v. l. n. r.) am Mittwoch im Münchener Hofbräuhaus

Wem der jährliche Starkbieranstich auf dem Nockherberg im März zu kritisch ist, für den gibt es noch den Maibock­anstich im Münchener Hofbräuhaus. Auch hier nimmt die bayerische Politprominenz in den vordersten Bierbankreihen Platz. In München geht es nach der Karnevalszeit weniger bunt zu, auf moderne Kostüme wird verzichtet. Statt dessen sind traditionelle Kostüme angesagt: Mann trägt Trachtenjanker und Frau Dirndl.

Kaum war das Bierfass angestochen, konnte der große Maibockabend am Mittwoch im Bayerischen Rundfunk beginnen. Der Kabarettist Django Asül hält traditionell die Starkbierrede. In diesem Jahr konnte er Markus Söder erstmals in dessen Doppelfunktion als Ministerpräsident und CSU-Chef begrüßen.

Über Asüls Scherze lacht der ganze Saal, Mitglieder der Staatsregierung eingeschlossen. Asül beherrscht sein Handwerk bestens. Doch was nützt Kabarett, über das sich ein Regierungschef herrschaftlich amüsiert, weil er solche Witze wohl selbst gerne erzählt? (mb)

Mehr aus: Feuilleton