Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 27.03.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
asdasd.jpg
Ein Fels aus Kunstharz wird gesucht: »Where is Rocky II?«

Brecht (2)

Das Einfache, das schwer zu machen ist

Ästhetisch misslungen, ideologisch fragwürdig, vom Gestus her sozialkundelehrerhaft – das ist der Brecht von Breloer. Aber: Das, was dem Dichter Martin Pohl in der jungen DDR widerfahren ist, müssen wir uns anhören, hier in diesem Konvolut, in seinen Worten. Mit Burghart Klaußner (Bertolt Brecht 1940–1956), Adele Neuhauser (Helene Weigel 1944–1966), Trine Dyrholm (Ruth Berlau). Regie: Heinrich Breloer.

Das Erste, 21.45 Uhr

Die Plastikinvasion

In jeder Sekunde werden global zehn Tonnen Kunststoff produziert. Davon landet ein Zehntel früher oder später in den Ozeanen. Schon 2050 könnten mehr Kunststoffe als Fische im Meer sein. Im Januar 2018 machte Coca-Cola eine mutige Ankündigung: Bis 2030 verspricht die Marke, die jedes Jahr 120 Milliarden Plastikflaschen verkauft, eine neue Welt ohne Verschwendung. In Tansania, weit weg von der US-amerikanischen Zentrale des Unternehmens, zeigt sich ein anderes Bild. Hier warten alle auf rotweiße Busse, gehen an rotweißen Wänden entlang, und auf den Spielplätzen spielen die Kinder an rotweißen Geräten. Wie vor 50 Jahren in den Vereinigten Staaten, ersetzt Coca-Cola seit 2013 kontinuierlich Glas- durch Kunststoffflaschen.

3 Sat, 21.00 Uhr

Geheime Medikamentenversuche

Wie Psychiatriepatienten zu Opfern wurden

Jahrelang wurden an Psychiatriepatienten in Rumänien Medikamententests durchgeführt. Angeklagt ist eine Klinikleiterin: Sie habe Versuche ohne Einwilligung der Patienten gemacht. Auftraggeber der rumänischen Klinik waren Arzneimittelhersteller und europäische Forschungsinstitute, darunter auch ein Institut aus Deutschland. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Na klar.

ZDF, 22.45 Uhr

Where is Rocky II?

Sie denken an den Sylvester-Stallone-Film? Richtig, aber Rocky II ist auch ein Kunstwerk des Pop-Art-Künstlers Ed Ruscha. Ein Felsen, den er aus Kunstharz gegossen und irgendwo in der riesigen kalifornischen Mojave-Wüste versteckt hat. Eine rätselhafte Arbeit, die niemals öffentlich besprochen wurde und auch nicht in Ruschas Werkkatalog gelistet ist. Als Ergänzung zum gleichen Thema ist Charles Willefords Künstlerthriller »Ketzerei in Orange« empfehlenswert! Regie: Pierre Bismuth.

Arte, 23.10 Uhr

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Horst Rolle, Zwickau: Zum Heulen Auch die Programmtips in jW schaue ich mir regelmäßig an. Oft sind sie aber einfach nur zum Heulen. Der Brecht-Film zum Beispiel. Schon in einigen Rezensionen wurde dieser Film als das bewertet, was e...
  • alle Leserbriefe

Ähnliche:

  • Die allgemeine »Überversorgung« mit Beruhigungsmitteln hat auch ...
    25.10.2018

    Teuer und nutzlos

    Krankenkassenstudie: Kosten für häufig überflüssige Medikamente steigen ungebremst weiter
  • Im Zweifel sollen sich Patienten für Privatleistungen entscheide...
    23.10.2018

    UPD bleibt abhängig

    Bundesregierung:»Gemeinnützige« Patientenberatung soll weiter einer pharmanahen Konzernholding gehören
  • Bei der »Unabhängigen Patientenberatung« steckt nicht drin, was ...
    26.09.2018

    Kein Verständnis

    Bundestag befasst sich mit Besitzerwechsel bei Unabhängiger Patientenberatung. Wissenschaftlicher Beirat: Dringender Handlungsbedarf