Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.02.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Limit oder nicht?

Brandenburg aktuell | Sa., 19.30 Uhr, RBB
Sachsen_Anhalt_start_59773136.jpg
Langzeitbelichtung an einer Landstraße

Die öffentliche Diskussion über ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen ist ja in kürzester Zeit wieder abgewürgt worden. Obwohl statistisch erwiesen ist, dass es dadurch weniger Todesopfer und Schwerverletzte auf den Straßen geben würde. Aber eine breite Front von Dietmar Bartsch (Die Linke) über den ADAC bis zu Andreas Scheuer (CSU) lehnt eine Begrenzung ab – da ist nicht zu erwarten, dass demnächst die Boliden auf der linken Spur ausgebremst werden. Der RBB machte den Test: Welche Geschwindigkeit eignet sich besser auf dem Berliner Ring? Gedrosselt mit 130 fahren oder das Gaspedal bis Anschlag durchtreten? Erste am Ziel war natürlich die Fahrerin, die Vollgas gab – 15 Minuten schneller hatte sie den mit 196 Kilometern längsten Autobahnring Europas hinter sich gelassen und betonte hernach das »Fahrvergnügen«. 2,5 Liter Sprit hatte sie mehr verbraucht. Nach dem Test wirkte ihre Konkurrentin im baugleichen Fahrzeug hingegen wesentlich entspannter. Gelassenheit zahlt sich aus. (mme)

Mehr aus: Feuilleton