Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.02.2019, Seite 1 / Ausland
Ungarn

Orban erneuert Vorwürfe gegen EU

Budapest. Nach Kritik aus der EU an einer gegen sie gerichteten Plakatkampagne hat Ungarns Regierungschef Viktor Orban seine Vorwürfe erneuert. »Die Brüsseler Bürokraten wollen allesamt die Einwanderung verstärken«, und seine Plakatkampagne entlarve dies, sagte der Ministerpräsident am Freitag dem Radiosender Kossuth. Zu Forderungen, seine Fidesz-Partei aus der christdemokratischen Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament auszuschließen, sagte Orban, er begrüße diese Debatte.

Ungarns Regierung macht seit Tagen mit einer neuen Medienkampagne Stimmung gegen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und den US-Milliardär George Soros und bezichtigt sie der Förderung der illegalen Einwanderung. Mit Steuergeldern finanzierte Plakate zeigen Soros und Juncker mit dem Slogan: »Auch du hast das Recht zu wissen, was Brüssel vorbereitet!« (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland