Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.02.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
Die nordkoreanische Generälin Jong Ku-gang, Abgeordnete und ehem
Die Generälin Jong Ku Gang, Abgeordnete und ehemalige Chirurgin in der DVRK: »Korea, der hundertjährige Krieg«

Korea, der hundertjährige Krieg (1)

Verfeindete Brüder

Nord- und Südkorea: Zwei Länder mit zwei Geschichten, zwei Flaggen, zwei unterschiedlichen Gesellschaften. Getrennt durch sieben Jahrzehnte der Konfrontation. Und dann kam auch noch Trump. Zweiter Teil im Anschluss.

Arte, 20.15 Uhr

Die Charité –Medizin unterm Hakenkreuz

Die international hoch geachteten Professoren wie Ferdinand Sauerbruch, Walter Stoeckel oder Georg Bessau wurden nie Mitglied der NSDAP. Doch sie werden Aushängeschilder des deutschen Faschismus. Zu allen Gelegenheiten schmückten sich die Nazibonzen mit ihren Ärzten. Und die ließen sich gern in Dienst nehmen: Ein Kollaborationsverhältnis, das beiden Seiten Vorteile bringt. Von den 20 Ärzten, die im Nürnberger Ärzteprozess nach dem Krieg angeklagt wurden, waren sieben Berliner Hochschulmediziner, darunter auch Ärzte der Charité. Doku von Dagmar Wittmers.

Das Erste, 21.45 Uhr

Wo andere wegsehen

Ärzte im Einsatz für Obdachlose

860.000 Menschen waren 2016 in Deutschland wohnungslos. Etwa 52.000 leben dauerhaft auf der Straße. Um ihre medizinische Versorgung kümmern sich engagierte Mediziner. Die Ärzte fällen ihre Entscheidung, obdachlose Menschen zu versorgen, sehr bewusst. Diese Patienten haben in der Gesellschaft kaum Ansehen, sind oft aus dem sozialen Netz gefallen, und ihre Behandlung ist finanziell nicht lukrativ. Viele tun sich aus Angst vor Ablehnung schwer, eine Praxis aufzusuchen. In dieser Sendung werden drei engagierte Ärzte bei ihrer Arbeit begleitet.

ZDF, 22.15 Uhr

Südamerika – Das Scheitern der Linken

Rechtsruck in Südamerika, die südamerikanische Linke in der Krise. Der chilenische Politiker und Filmemacher Marco Enriquez trifft progressive Politiker Südamerikas, aber auch Menschen auf der Straße, um zu ergründen, warum die Linke gescheitert ist. Die wievielte Wiederholung dieser Frage das ist? Tja, aber die Linke hat nun mal einen besonderen Auftrag. F 2017.

Arte, 23.10 Uhr

Mehr aus: Feuilleton