Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 13.02.2019, Seite 16 / Sport

»Banks von England«

London. Torhüter Gordon Banks rettete England 1966 im Finale von Wembley den WM-Titel und wurde vier Jahre später bei der WM 1970 in Mexiko mit einer Jahrhundertparade gegen Pelé, einem Hechtsprung in die Ecke, endgültig zur Legende. Als der Brasilianer 38 Jahre später in Stoke eine Statue von Banks enthüllte, erklärte er: »Ich habe mehr als 1.000 Tore in meinem Leben erzielt. Aber bis heute werde ich nur auf jenen Treffer angesprochen, den ich gar nicht erzielt habe.« Der bescheidene Engländer führte seine Glanztat stets auf Glück zurück: »Als ich aufblickte und der Ball hinter dem Tor hüpfte, dachte ich nur: Banksy, du glücklicher Trottel.« Wie seine Familie am Dienstag mitteilte, ist die auch »Banks von England« genannte Fußballegende im Alter von 81 Jahren gestorben. (sid/jW)

Mehr aus: Sport