Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.02.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
asd.jpg
Paul (Claude Piéplu), Pierre (Michel Piccoli) und Lucienne (Stéphane Audran) (v. l. n. r.) nach dem vermeintlichen Unfall: »Blutige Hochzeit«

Hart, aber fair

Respekt für Rentner oder Wahlgeschenk – Was bringt die neue Grundrente?

Ein Arbeitsleben lang Niedriglohn, dann die Armutsrente: Das fand man in Deutschland seit dem Arbeiterverräter Gerhard Schröder ganz normal. Nun alles wieder auf menschlich? Der Witz ist: Vielleicht funktioniert es sogar für die SPD. Mit dem sehr mäßig intelligenten Frank Plasberg. Gäste: Verena Bentele, Hubertus Heil, Susanne Holtkotte, Jochen Pimpertz, Johannes Vogel.

Das Erste, 21.00

Blutige Hochzeit

In einer Provinzstadt an der Loire bleibt eigentlich nichts verborgen – vor allem kein Liebesverhältnis. Dennoch gelingt es Lucienne, der Frau des gaullistischen Abgeordneten Delamare, und Pierre, dem sozialistischen Stadtrat, verheiratet mit einer unheilbar kranken Frau, ihre Beziehung zu verheimlichen. Doch um ihr Glück wirklich genießen zu können, müssten sie frei sein. Pierre entdeckt, dass es ein leichtes wäre, seine Frau mit einer erhöhten Dosis ihrer Medikamente zu töten, und bringt sie tatsächlich um. Jetzt steht nur noch Paul Delamare im Weg. Welches System, so die zentrale Frage des Films, bringt die Menschen dazu, lieber einen Mord zu begehen, als ihre Gefühle offen einzugestehen? Hm – das bürgerliche? F/I 1973. Regie: Claude Chabrol.

Arte, 21.45

Weltspiegel extra: 40 Jahre Republik Iran

Natalie Amiri begleitet für ihren Film drei Generationen iranischer Frauen: Die Großmutter war bis zur »Islamischen Revolution« 1979 eine begeisterte Anhängerin des Schahs. Ihre Tochter, heute 57, ging 1979 als junge Medizinstudentin auf die Straße, um für Freiheit und Gleichheit zu kämpfen. Die Enkelin Reihane Taravati zählt zu den Kindern der Revolution. Sie ist Influencerin auf Instagram, schaut verbotenes Satellitenfernsehen und sehnt sich nach mehr Freiheit. Trotzdem verlässt sie ihr Land nicht.

Das Erste, 22.45

Ganz oben – Die diskrete Welt der Milliardäre

In Deutschland gibt es momentan etwa 180 Milliardäre, Tendenz steigend. Aber in kaum einem Land der Welt sind die Superreichen so scheu, halten sich so sehr im Hintergrund. Und kaum irgendwo weiß man so wenig über die »Vermögenselite« des Landes wie in Deutschland. Vermögenssteuer jetzt – und mehr Transparenz, bitte!

Das Erste, 23.00

Mehr aus: Feuilleton