Gegründet 1947 Montag, 18. März 2019, Nr. 65
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.01.2019, Seite 6 / Ausland

DR Kongo: Tote durch Unruhen nach Wahl

Genf. Seit Bekanntgabe der vorläufigen Wahlergebnisse in der DR Kongo am 10. Januar hat das Menschenrechtsbüro der UNO 34 Tote, 59 Verletzte und 241 »willkürliche Verhaftungen« dokumentiert, wie die Sprecherin Ravina Shamdasani am Freitag in Genf mitteilte. Die Afrikanische Union hatte zuvor nach einem Treffen mit Staats- und Regierungschefs des Kontinents in Addis Abeba am Donnerstag gefordert, die offizielle Verkündung des Wahlergebnisses, die am 22. Januar erfolgen soll, aufzuschieben. Es gebe »ernste Zweifel« an den von der Wahlkommission veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen. Zudem wurde beschlossen, eine »hochrangige Delegation« nach Kinshasa zu entsenden, um einen Weg aus der politischen Krise zu finden. (Reuters/AFP/jW)

Mehr aus: Ausland