Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.01.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
S 14tv.jpg
Zurückgezogen im Wald und am Fluss erleben Miro (Roman Bkhavnani, l.) und Jona (Finn-Henry Reyels, r.) unbeschwerte Momente: »Wir haben nur gespielt«

Re: Der Tod im Auge

Reporter gegen die Mafia

Während deutsche Edelfedern eine Geschichte nach der anderen zusammenlügen, arbeiten die Leute in anderen Ländern ziemlich hart: Paolo Borrometi zählt die Tage bis zum nächsten Attentat gegen ihn. Der sizilianische Reporter wurde vor vier Jahren brutal zusammengeschlagen, später wurde sein Haus in Brand gesetzt. Paolo hat die höchste Form vom Polizeischutz bekommen. Und die braucht er auch.

Arte, 19.40 Uhr

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Jo mei, dann halt ohne. Für die Rettung der Gletscher in den Alpen ist es eh längst zu spät. Permafrostböden tauen auf. Dadurch verwandeln sich die bislang kompakten Hänge in rutschende Geröllhalden. Starkregen beschleunigt die Abbruchtendenzen. In der Schweiz werden bereits Siedlungen zurückgebaut. Die Wirtschaft in den Alpendörfern hängt vor allem vom Wintertourismus ab. Experten gehen davon aus, dass es zur Jahrhundertmitte nur noch über 2.000 Metern Höhe ausreichend natürlichen Schnee zum Skifahren gibt. Das bedeutet das Aus für etwa 70 Prozent der Skiorte in den Ostalpen. Erschreckend: Konzepte, wie es anders laufen könnte, gibt es kaum.

Das Erste, 22.45 Uhr

Akte D (1)

Die Macht der Bauernlobby

Der Deutsche Bauernverband hat einen ähnlich großen Einfluss auf die Politik wie die deutsche Autoindustrie. Allerdings, heißt es hier, setze die Agrarlobby ihre Interessen oft im Stillen durch. Teil eins einer investigativen Dokumentationsreihe.

Das Erste, 23.30 Uhr

Wir haben nur gespielt

Zum Beginn der Sommerferien muss der zehnjährige Jona mit seiner Mutter und dem neuen Stiefvater aus Berlin an die deutsch-tschechische Grenze ziehen. Einsam und wütend erkundet er die neue Umgebung. Dann lernt er jenseits der Grenze den 13jährigen Miro kennen. Jona ist fasziniert von dem wortkargen und selbstsicheren Jungen. Doch er kann nicht begreifen, welches Schicksal sich hinter Miros Fassade verbirgt. Miro wird von einem brutalen Zuhälter gezwungen, in die Autos deutscher Pädophiler zu steigen und sich zu prostituieren. Regie: Ann-Kristin Reyels.

ZDF, 23.55 Uhr

Mehr aus: Feuilleton