Aus: Ausgabe vom 12.01.2019, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Kartellstrafe gegen Stahlhersteller

Bonn. Das Bundeskartellamt hat gegen den Edelstahlhersteller Georgsmarienhütte wegen verbotener Preisabsprachen ein Bußgeld von 85 Millionen Euro verhängt. Dies sagte ein Sprecher der Behörde in Bonn am Freitag. Bereits im vergangenen Juli hatte das Bundeskartellamt die Namen von sechs Edelstahlunternehmen und einem Branchenverband veröffentlicht, gegen die Bußgeld von insgesamt rund 205 Millionen Euro verhängt worden war. Laut Wettbewerbsbehörde haben die betreffenden Konzerne über Jahre hinweg wichtige Preisbestandteile beim Vertrieb von Edelstahl abgesprochen.(dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Obwohl abgewiesen, zeigt die Klage pakistanischer Arbeiterinnen und Arbeiter gegen Kik Wirkung. Ein Gespräch mit Miriam Saage-Maaß
    Gitta Düperthal
  • In mehreren indischen Bundesstaaten zahlreiche Arbeitsniederlegungen und Proteste. Gewerkschaften zählen mehr als 200 Millionen Teilnehmer
    Aditi Dixit und Silva Lieberherr
  • Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs
    Lucas Zeise