Aus: Ausgabe vom 12.01.2019, Seite 2 / Ausland

Bild: Amanda Perobelli/REUTERS

Volksmacht gegen Preistreiber

Die Erhöhung der Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr der brasilianischen Metropole São Paulo führt zu Protesten. Am Donnerstag (Ortszeit) demonstrierten mehrere tausend Menschen vor dem Rathaus auf dem zentralen Platz Ramos. Aufgerufen hatte die Bewegung für den kostenlosen Nahverkehr (MPL). Seit Montag kostet ein Busticket statt 4,00 nun 4,30 Real. Ab dem 13. Januar soll die Erhöhung auch bei der Metro in Kraft treten. Die Stadtverwaltung begründet das mit der Kompensation von Verlusten aus den Vorjahren. (pst)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Ausland
  • Erstes US-Kriegsgerät aus dem Norden des Landes verlegt. Türkei bereitet Einmarsch vor
  • Prozess gegen Abu-Jamal: Aktenkisten in Philadelphia aufgetaucht
    Jürgen Heiser
  • London: Abstimmung über EU-Austritt kommende Woche
    Christian Bunke, Manchester
  • USA: Angela Davis wird wegen Engagements für Palästina doch nicht mit Bürgerrechtspreis geehrt
    Jürgen Heiser
  • Griechische Regierung zerbricht an Mazedonien-Frage. Merkel wird es freuen
    Hansgeorg Hermann, Athen