Aus: Ausgabe vom 10.01.2019, Seite 2 / Ausland

Bild: Salahuddin Ahmed/REUTERS

Arbeitskampf

In Bangladesch haben am Mittwoch erneut Tausende Textilarbeiterinnen für eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns demonstriert. Sie blockierten unter anderem eine Autobahn in der Nähe der Hauptstadt Dhaka. Das gesetzliche Mindestgehalt für Berufseinsteiger in der Textilbranche war im Dezember auf monatlich lediglich 8.000 Taka (knapp 83 Euro) erhöht worden. Die Löhne gelernter Arbeiter stiegen indes deutlich weniger. Oft werden die Gehälter auch nicht gezahlt. Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind mindestens zwölf Menschen verletzt worden.(dpa/jW)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Ausland
  • Beratungen, mutmaßlich zu Gipfeltreffen mit US-Präsident Trump, abgeschlossen
  • Ägypten kooperiert mit Israel auf dem Sinai im Kampf gegen Islamisten. Kairo schweigt lieber dazu
    Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Polen: Schweine zum Abschuss freigegeben. Ersatzhandlung für verfehlte Agrarpolitik
    Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Türkei: Kommunalwahlen im März. Die Vorbereitungen laufen aber schon auf Hochtouren
    Nick Brauns
  • Syrien: Türkischer Einmarsch befürchtet. Grundversorgung durch Sanktionen behindert
    Karin Leukefeld, Aleppo