Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. März 2019, Nr. 70
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 07.01.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
4_Die_Affaere_Borgward.jpg
Thomas Thieme spielt den Automobilfabrikanten: »Die Affäre Borgward«

Re: Orban gegen Obdachlose

Wenn Armut bestraft wird

In Orbans Ungarn steht es unter Strafe, auf der Straße zu leben. Dabei haben Tausende keine andere Wahl. Nach Angaben von Nichtregierungsorganisationen gibt es nur 11.000 Plätze in Notunterkünften – für 30.000 Obdachlose. Und an diesem Beispiel wird auch klar, wozu eigentlich all die neuen Polizeigesetze in unserem zivilen Land gut sein sollen: Sie sind schon repressive Vorbereitung auf die kommende Krise mit ihren absehbaren Verzweiflungsprotesten.

Arte, 19.40 Uhr

Die Affäre Borgward

Für viele Westdeutsche ist die »Isabella« des Automobilherstellers Borgward das erste eigene Auto nach dem Krieg, Borgward sicherte Tausende Arbeitsplätze in Bremen. Doch 1961 geht das Unternehmen des Konstrukteurs überraschend pleite. Viele Fragen blieben offen – bis heute. Hartnäckig ranken sich Mythen um den ersten großen Konkurs der Nachkriegszeit. Wieso wurde gerade im florierenden Aufschwung kein Retter für das schlingernde Unternehmen gefunden? Welche Verbindungen gab es zwischen Politik und Industrie? Welche Rolle spielten der Bremer Senat und konkurrierende Firmen? Das Dokudrama zeichnet Aufstieg und Fall Borgwards nach. Mit Thomas Thieme (Carl F. Borgward), Barbara Philipp (Elisabeth Borgward), August Zirner. Regie: Marcus O. Rosenmüller.

Das Erste, 20.15 Uhr

Exclusiv im Ersten

Das Diesel-Desaster

Weiter mit Brumm-Brumm: In ­Stuttgart und Köln werden 2019 die Innenstädte für Hunderttausende Pendler zu Sperrzonen, in Essen mit der A40 sogar eine der wichtigsten Autobahnen des Ruhrgebiets. Der Diesel ist zum Schmuddelkind geworden. Nahezu 13.000 vorzeitige Todesfälle jährlich sollen in Deutschland auf das Konto des Selbstzünders gehen – sagt die Deutsche Umwelthilfe.

Das Erste, 21.45 Uhr

Der Mann, der mir gefällt

Die Liebe von Henri und Françoise als unaufhörliche Auseinandersetzung zweier Menschen, die es nicht schaffen, im Hier und Jetzt zu leben und sich die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft stets offenhalten. Leichtfüßig. Mit Jean-Paul Belmondo (Henri), Annie Girardot (Françoise). F 1969. Regie: Claude Lelouch.

Arte, 22.10 Uhr