Aus: Ausgabe vom 15.12.2018, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

64342-0-4.jpg
Hellboy (Ron Perlman) hat seine ganz eigenen Hygieneroutinen: »Hellboy 2 – Die goldene Armee«

Hellboy 2 – Die goldene Armee

Noch ein Antifaschist. Hellboy und sein Team müssen allerdings diesmal versuchen, den Elfenprinzen Nuada davon abzuhalten, das letzte Drittel einer Krone zu bekommen, die ihm die Macht über eine große goldene Armee verleihen würde. Denn Prinz Nuada ist unzufrieden mit dem Friedensabkommen zwischen Menschen und magischen Wesen und möchte mit der jahrhundertealten Armee in den Krieg ziehen. Mit Ron Perlman (Hellboy), Selma Blair. USA/D 2008. Regie: Guillermo del Toro.

ZDF neo, Sa., 21.50 Uhr

SS-GB (1)

Besuch aus Berlin

Was machen sie denn nun, die Briten? Vielleicht einfacher: Was hätten sie gemacht, wenn 1941 alles ganz anders gelaufen wäre: Die Deutschen haben die Schlacht um Großbritannien gewonnen, der Widerstand ist aktiv. Detective Superintendent Douglas Archer arbeitet im besetzten London im Dienst der brutalen SS mit seinem langjährigen Kollegen Harry Woods zusammen. Sie untersuchen den Mord an Peter Thomas, offensichtlich ein Schwarzmarkthändler. Doch warum findet Archer eine Wanze am Tatort? Und wieso taucht die glamouröse US-amerikanische Journalistin Barbara Barga dort auf? Ist es doch nicht nur ein einfacher Mord? Hat die Widerstandsbewegung etwas damit zu tun? Tatsächlich wird ein hoher Offizier des Geheimdienstes aus Berlin geschickt, Standartenführer Dr. Huth, der sich in die Ermittlungen einmischt. Weitere Folgen im Anschluss. GB 2017. Regie: Philipp Kadelbach. Nach dem Roman von Len Deighton.

RBB Fernsehen, Sa., 22.00 Uhr

Buchzeit

Bücher für die Winterzeit

Weihnachtszeit ist Fress-, ist Lesezeit. Gert Scobel diskutiert mit den Literaturexpertinnen Sandra Kegel, Katrin Schumacher und Barbara Vinken über ausgewählte Neuerscheinungen. So viele Frauen! Weiter so, TV.

3sat, So., 18.00 Uhr

ZDF-Reportage

Kein Geld für’n Supermarkt – der schwere Gang zur Tafel

Andere haben andere Sorgen: Fast 1,5 Millionen Menschen sind in Deutschland auf Lebensmittelspenden angewiesen. Arme, Alte, Männer, Frauen, Kinder holen sich regelmäßig Essen bei der Tafel ab, um satt zu werden. Auch Rentnerin Bärbel Kappus war lange auf die Tafel angewiesen. 700 Euro Rente monatlich waren zuwenig, um über die Runden zu kommen.

ZDF, So., 18.00 Uhr


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton