Aus: Ausgabe vom 23.11.2018, Seite 15 / Feminismus

Wegen Vergewaltigung: Pastor hinter Gittern

Seoul. Ein südkoreanischer Pastor ist am Donnerstag zu einer 15jährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Er wurde für schuldig befunden, acht weibliche Gemeindemitglieder in insgesamt mehr als 40 Fällen vergewaltigt zu haben. Das Seouler Zentralgericht sah es als erwiesen an, dass Lee Jae Rock seine geistliche Autorität dazu missbraucht habe, um die Verbrechen zu begehen. Im Jahr 1982 gründete Lee die Manmin-Kirche gemeinsam mit rund einem Dutzend Anhängern. Mittlerweile hat die Megakirche in Seoul laut eigenen Angaben 130.000 Gemeindemitglieder. 1999 wurde sie aus dem »Christian Council of Korea« (CCK) wegen »Ketzerei« ausgeschlossen. Auf der Homepage der Manmin-Kirche wird behauptet, dass Pastor Lee Jae Rock viele Gläubige von unheilbaren Krankheiten befreit habe. (dpa/jW)

Mehr aus: Feminismus
  • Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen: Kurdische Aktivistinnen weisen auf politische Dimension hin. Gespräch mit Esra Serhed
    Gitta Düperthal
  • »Roses Revolution«: Betroffene und solidarische Hebammen gegen Gewalt in der Geburtshilfe