Aus: Ausgabe vom 05.11.2018, Seite 1 / Inland

Gedenken an rote Matrosen von Kiel

100._Jahrestag_des_K_59276810.jpeg

In etwa 50 Orten der Bundesrepublik wurde am Sonnabend des Kieler Matrosenaufstands von 1918 gedacht. Er war vor 100 Jahren die Initialzündung für die Novemberrevolution. In Kiel fanden mehrere Demonstrationen, Kundgebungen und Kunstaktionen statt, darunter der Versuch, mit Darstellern in historischen Matrosenuniformen einen Flashmob zu organisieren (Foto). Bei einem Festakt im Gewerkschaftshaus, 1918 Versammlungsort von Arbeitern und Soldaten, sprach Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) von einem »Aufstehen für Frieden und Freiheit«. Die Rede des Flottillenadmirals der Bundesmarine Christian Bock wurde von Demonstranten unterbrochen, die ein Banner mit der Aufschrift »Krieg dem Terror: NATO zerschlagen« entrollten. DKP und SDAJ veranstalteten in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt einen Aktionstag unter dem Motto »100 Jahre Novemberrevolution – 100 Jahre KPD – für eine Ostsee als Meer des Friedens«. (jW)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • E. Rasmus: Der Sozialismus am Horizont Motto »100 Jahre Novemberrevolution – 100 Jahre KPD – für eine Ostsee als Meer des Friedens«. Zunächst dachte ich dabei auch an die »Matrosen von Cattaro« von Friedrich Wolf – ein Drama, das wir in de...
Mehr aus: Inland