Aus: Ausgabe vom 10.10.2018, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

sadadaasd.jpg
Nino (r.) und ihre Mutter wollen trotz Schulden groß feiern: »Kreditlinie«

Re: Georgien im Aufbruch

Land zwischen Europa und Stalin

Oh, so klischeereich möchte man aber nicht lokalisiert werden! Trotzdem ist diese Reise nach Georgien zumindest aufschlussreich.

Arte, 19.40

BR-Wahlarena

Am 14. Oktober müssen die Wählerinnen und Wähler in Bayern ihre Entscheidung treffen. Und viele werden das erst an der Urne tun, entschieden ist noch nichts. Welche Themen bewegen sie am meisten? Welche Partei gibt ihnen welche Antworten? Auf geht’s zur BR-Wahlarena mit dem CSU-Spitzenkandidaten und Ministerpräsidenten Markus Söder in Bad Aibling. Bavaria one ready for take off.

BR, 20.15

Wählen nur noch die Reichen? Wer sind Bayerns Nichtwähler?

Das ist interessanter, geht wahrlich alle an: Analysen zeigen, dass Bewohner sozial benachteiligter Stadtteile weniger zur Wahl gehen als Bürger aus wohlhabenderen Gemeinden. Die Filmautoren sprachen mit Menschen über deren Gründe, nicht zu wählen. Mit europäischen Experten gingen sie der Frage nach, wie dieser Teufelskreis der sinkenden Wahlbeteiligung verlassen werden kann. Zudem gibt der Film Einblick in die Abläufe deutscher Wahlkämpfe.

BR, 22.00

Kreditlinie

Nino, eine attraktive Frau Mitte 40, hatte in Tbilissi zu Sowjetzeiten eine schöne Kindheit. Aufgewachsen in privilegierten Verhältnissen, musste sie sich keine Sorgen um ihre Zukunft machen. Den Lebensverhältnissen im heutigen Georgien ist sie aber kaum gewachsen. Ihr kleiner Laden läuft nicht mehr, und die Lebenshaltungskosten sind dramatisch gestiegen. Unerfahren im Umgang mit Geld, nimmt sie einen viel zu hoch verzinsten Kredit auf, gerät immer tiefer in die Schuldenfalle und bleibt in dieser Sackgasse gefangen. Das tragikomische Spielfilmdebüt der Regisseurin Salomé Alexis verleiht der georgischen Krise ein Gesicht. Inzwischen soll es ja besser laufen. Georgien ist Gastland der Buchmesse in Frankfurt 2018. F/GEO 2014.

Arte, 23.00

Umweltschutz mit dem Maschinengewehr

Brasiliens Eliteeinheit im Amazonas-Regenwald

Die stärkste Waffe der brasilianischen Naturschutzbehörde ist die Eliteeinheit. Sie ist die einzige, die sich den illegalen Goldgräbern, der Holzmafia oder den Schlägertrupps der Großgrundbesitzer entgegenstellt. Nach der Wahl vom Sonntag muss man leider sagen: Die Mafia bekommt jetzt wohl ihren Präsidenten.

3sat, 23.55


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche:

Mehr aus: Feuilleton