Aus: Ausgabe vom 15.09.2018, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Die Schwarze Katze

The Meeting Place Cannot Be Changed | YouTube

Bildschirmfoto 2018-09-13 um 16.58.53.png
Der junge Rotarmist Wladimir Scharapow (sitzend) und Gleb Scheglow (2. v. r.) streiten sich mit anderen Ermittlern in der Zentrale der Moskauer Kriminalpolizei

Moskau im Sommer 1945: Gangsterbanden machen die Straßen unsicher. Eine ist besonders dreist: die »Schwarze Katze«.

Gleb Scheglow ist leitender Ermittler der Moskauer Kriminalpolizei und hat während des Großen Vaterländischen Krieges in der sozialistischen Heimat die Stellung gehalten. Er ist abgebrüht, die Arbeit hat ihn zynisch werden lassen. Gemeinsam mit dem jungen, frisch aus dem Krieg heimgekehrten hochdekorierten Offizier der Roten Armee Wladimir Scharapow soll er nun die »Schwarze Katze« dingfest machen. Aber erst einmal müssen sie ihre Differenzen überwinden, denn der von humanistischen Idealen erfüllte Scharapow hat ganz eigene Vorstellungen, wie die Ermittlungen zu führen sind.

Ob die beiden das schaffen, das erzählt der legendäre sowjetische Krimifünfteiler »Das vorbestimmte Treffen« von 1979, neben der Spionageserie »17 Augenblicke des Frühlings« eine der bis heute bekanntesten und beliebtesten Fernsehsendungen in Russland. (mik)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton