Aus: Ausgabe vom 15.09.2018, Seite 5 / Inland

Thyssen-Krupp prüft Arbeitsplatzabbau

Essen. Beim Industriekonzern Thyssen-Krupp drohen weitere Stellenstreichungen in der Sparte Anlagenbau. »Derzeit überprüfen wir, ob der im letzten Jahr angekündigte Personalabbau angesichts der veränderten Marktperspektiven ausreichend ist«, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag auf Anfrage. Der Essener Konzern hatte 2017 angekündigt, innerhalb von drei Jahren in der Anlagen- und Schiffahrtssparte bis zu 2.000 Jobs zu vernichten. Insgesamt arbeiten im Geschäftsbereich »Industrial Solution« mehr als 21.000 Menschen. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland
  • Merkel: Koalition soll nicht an Verfassungsschutzchef zerbrechen
  • Die Linke liegt in Bayern bei fünf Prozent. In der BR-»Wahlarena« durfte sie dennoch nicht mitreden
    Claudia Wangerin
  • Reaktionärer Zusammenschluss »Demo für alle« betreibt Hetze gegen Homosexuelle
    Markus Bernhardt
  • Psychiatrische Fachkräfte fordern personelle Mindeststandards – zum Wohle von Patienten und Beschäftigten
    Lenny Reimann
  • Umweltverband: Bundesregierung drei Jahre nach »Dieselskandal« weiter am Gängelband der Konzerne