Aus: Ausgabe vom 11.09.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Chinas Stromnetz offen für Investoren

Berlin. China ist nach den Worten seines Botschafters in der BRD offen für deutsche Investitionen in die heimischen Stromnetze. »China hat diesen Bereich für ausländische Beteiligungen geöffnet«, sagte Botschafter Shi Mingde der Zeitung Rheinische Post (Montagausgabe). »Konzerne wie Eon und RWE sind herzlich eingeladen, in China zu investieren. Bis zu einer Beteiligung von 50 Prozent ist alles möglich.« Shi äußerte in diesem Zusammenhang Unverständnis darüber, dass Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier den Einstieg eines chinesischen Investors beim Stromnetzbetreiber »50 Hertz« verhindert hatte. Dabei habe der Investor dort lediglich einen Anteil von 20 Prozent angestrebt, betonte Shi. (Reuters/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit