Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. September 2019, Nr. 214
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 03.09.2018, Seite 4 / Inland

Mesale Tolu macht Lage in Chemnitz Angst

Ulm. Die nach langer Untersuchungshaft aus der Türkei zurückgekehrte deutsche Journalistin Mesale Tolu hat mit Entsetzen auf die rassistischen Ausschreitungen in Chemnitz reagiert. Dass dort anfangs auf offener Straße der Hitlergruß gezeigt wurde und »ausländisch« anmutende Menschen angegriffen wurden, habe ihr Angst gemacht, sagte Tolu am Wochenende der Deutschen Presseagentur in Ulm. Sie war am 26. August in die Bundesrepublik zurückgekehrt. Der Prozess gegen die Journalistin mit kurdischen Wurzeln wird aber fortgesetzt. Ihr wird in der Türkei unter anderem Unterstützung der verbotenen linken MLKP vorgeworfen. »In der Türkei habe ich gesagt, ich wolle in die Sicherheit und Geborgenheit in Deutschland zurückkehren – und dann diese Bilder aus Chemnitz. So fing es einst an.« (dpa/jW)