Aus: Ausgabe vom 30.08.2018, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Das wahre Opium

Katzenvideos | Youtube

Festival_Katzenvideo_48329852.jpg
Sitzt diese Katze neben einer »Set-Top-Box«? Dann guckt sie fern

Ferngucken ohne TV-Gerät – das ist eine Kunst, wenn man zwar einen Computer mit Internetanschluss hat, aber keine »Set Top-Box« für den »IPTV«-Empfang, auch keine »Empfangsbox, die das Signal via HDMI liefert«, keine Satellitenschüssel und keine Antenne mit »DVB-T2-HD«. Vielleicht ist meine Wohnung verkabelt, aber nicht mit meinem Laptop. Dankenswerterweise sind die Mediatheken der Rundfunkanstalten so gnädig, Fernsehkrüppeln wie mir ein paar Brocken hinzuwerfen, und der Genuss ist sogar ein dreifacher: Klicke ich zum Beispiel einen 45minütigen Film bei der ARD an, dauert er für mich über zwei Stunden, denn alle fünf Sekunden hält der Film an, und ein kleiner weißer Kreis dreht und dreht sich – bis ich die Nerven verliere und mir zur Beruhigung Katzenvideos auf Youtube reinziehe. Wobei ich weiß: Ich habe die Massen hinter mir: 28milliardenmal im Jahr werden Katzenfilme im Internet angeklickt … Katzen: Das wahre Opium des Volkes! Ich gründe eine Sammlungsbewegung. (mawu)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton