Aus: Ausgabe vom 28.08.2018, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

S 14tv.jpg
Giacomo hat früher seiner arbeitslosen Mutter geklautes Geld zugesteckt: »Re: Italiens kleine Gangster«

Re: Italiens kleine Gangster

Der Antimafiaverein »Libera« versucht, jungen Straftätern Auswege aus der Abwärtsspirale zu zeigen. Organisationen wie »Libera« haben auch Gegner in der italienischen Politik und der Staatsanwaltschaft, das ist ein hierzulande wenig diskutiertes Thema. Aber wie sollte auch ein Staat, der große Teile seines Territoriums organisierten Kriminellen überlässt und eine Staatsanwaltschaft, die dagegen letztlich erfolglos angeht, die Erfolge der oft gescholtenen »Zivilgesellschaft« zu schätzen wissen? Da würden sich diese Institutionen ja selbst unangenehme Fragen stellen müssen. Da ist es doch einfacher, einen Verein zu delegitimieren.

Arte, 19.40 Uhr

Im Schatten der Netzwelt: The Cleaners

Verstörende Aufnahmen von Gewalt, Enthauptungen, Missbrauch und Terror werden täglich im Internet hochgeladen. Solche Bilder sollen nicht in sogenannten sozialen Netzwerken auftauchen, dafür sorgen Menschen, die solche Bilder sichten und entscheiden, ob sie gelöscht werden. Der wichtige Film begibt sich auf die Reise in das Herz des digitalen Grauens. D 2018. Regie: Hans Block, Moritz Riesewieck.

Arte, 21.50 Uhr

37 Grad: Die Berührerin

Sex für Menschen mit Behinderungen

Edith Arnold ist sogenannte Sexualbegleiterin. Sie wird mit Menschen intim, die eine geistige Behinderung haben. In unserer Gesellschaft ist ihre Tätigkeit ein Tabu.

ZDF, 22.15 Uhr

Global Family

Der Dokumentarfilm erzählt von einer Familie aus Somalia, die aufgrund des Bürgerkriegs in ihrer Heimat auf der ganzen Welt verteilt lebt. Imra, mit über 80 Jahren die älteste der Familie, muss ihr Exil in Äthiopien verlassen. Die Familie muss schnell eine Lösung finden. Doch wo soll Imra hin? Ihr ältester Sohn Shash, Exkapitän der somalischen Fußballnationalmannschaft und dort berühmt, ist in Bonn-Tannenbusch ein Flüchtling unter vielen. Mit seiner Tochter Yasmin versucht er, die greise Mutter nach Deutschland zu holen, um einen Teil der Familie wieder zu vereinen. D 2018. Regie: Melanie Andernach, Andreas Köhler.

Arte, 23.30 Uhr


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton