Aus: Ausgabe vom 22.08.2018, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Schulmeister

Tagesschau | Di., 14.00 Uhr, ARD

Demo_zum_50._Jahrest_58434199.jpeg
Totalitarismusdoktrin in Aktion: Antikommunistische Demonstranten vor der russischen Botschaft in Prag (20.8.2018)

Der Prager Frühling war im Sommer zu Ende. Vorbei war der Versuch, über die Hintertür die Sozialistische Republik in eine marktwirtschaftlich organisierte Gesellschaft umzubauen. Am Dienstag sprach der tschechische Premier Andrej Babis in Prag bei einer Gedenkveranstaltung. Demonstranten haben sich vor ihm aufgebaut, um ihn auszubuhen. Sein Vergehen: Er regiert mit den Stimmen der Kommunistischen Partei. Dass diese Tolerierung des Oligarchen durch die KP zweifelhaft ist, spielt für die »Tagesschau« am Dienstag mittag keine Rolle. Für sie zählt nur ein Skandal: Das politische Tschechien erinnert sich nicht an 1968 – so die Behauptung. Das kann nicht sein, denn damals war es schließlich die Sowjetunion (ergo Russland und damit diesmal nicht Deutschland), die Soldaten nach Prag schickte. Aus Hamburg kommt daher die geschichtspolitische Ermahnung, den Prager Frühling ganz besonders zu feiern. Der Erinnerungsweltmeister ist ein Schulmeister: Wessen zu gedenken ist, wird von ihm bestimmt. (rz)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton