Gegründet 1947 Dienstag, 21. Januar 2020, Nr. 17
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.07.2018, Seite 2 / Ausland

Milizen ziehen aus dem Süden Syriens ab

Damaskus. Im Süden Syriens hat der Abzug von Kämpfern bewaffneter Gruppen und deren Angehörigen in den Nordwesten des Landes begonnen, wie die syrische Nachrichtenagentur SANA am Freitag meldete. Busse bringen die Menschen in die von Milizen kontrollierte Provinz Idlib. Die ersten Busse hätten bereits am Donnertag das Dorf Um Batina erreicht. Insgesamt sollen mehr als 4.000 Menschen den Süden Syriens verlassen. Die Kämpfer hatten dort in dieser Woche einem von Russland vermittelten Abkommen für die Provinz Kuneitra zugestimmt. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland