Aus: Ausgabe vom 14.07.2018, Seite 11 / Sport

Karl Schmidt gestorben

Frankfurt am Main. Wussten Sie, dass es einen DFB-Ehrenvizepräsident gibt? Er ist gerade gestorben. Karl Schmidt starb in Göttingen im Alter von 86 Jahren, wie der Deutsche Fußballbund am Freitag mitteilte. Der gebürtige Nordhesse gehörte mehr als 20 Jahre dem DFB-Vorstand an, war neun Jahre lang Schatzmeister. Zudem war er 17 Jahre lang Präsident des Fußballverbandes Südwest. Als Fußballer lief Schmidt unter anderem für Hessen Kassel und den 1. FC Kaiserslautern auf. Er verzichtete auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1958 in Schweden, weil er kurz vor seinem ersten Jura-Staatsexamen stand. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Sport
  • Frankreich, mach uns nicht unglücklich! Das WM-Finale darf nur einen Sieger kennen
    Marek Lantz, René Hamann
  • Das (kleine) Schizo-Finale zwischen England und Belgien. Samt einer salomonischen Exklusivprognose von Gerhard Polt und dem endgültigen WM-Urteil von Thomas Gsella
    Jürgen Roth