Aus: Ausgabe vom 14.07.2018, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

69654-0-1.jpg
Franco wird nach wie vor von Spaniens Faschisten verehrt, bis 1975 regierte er

Das siebente Siegel

Ferne Zeiten, ganz nah: Nach einem Kreuzzug kehrt Ritter Antonius Block erschöpft nach Schweden zurück. In seiner Heimat wütet die Pest, und der Tod wartet auf ihn. Doch Antonius ist noch nicht fertig mit dem Leben und überredet den Gevatter zu einer Partie Schach. Wenn Antonius gewinnt, ist er frei. Gewinnt der Tod, nimmt der Antonius mit. Legendär und meisterhaft: Ingmar Bergmanns internationaler Durchbruch! Im Anschluss und auch am Sonntag weitere Filme des schwedischen Meisters zum 100. Geburtstag: Stark, Tele 5! S 1957. Mit Max von Sydow, Bibi Andersson. Regie: Ingmar Bergman.

Tele 5, Sa., 20.15

Ödipussi

Ob sie gehalten hat, diese urwestdeutsche Mutterkomödie aus den vergleichsweise friedlichen Zeiten des Kalten Krieges? D 1988. Mit Evelyn Hamann. Regie: Vicco von Bülow, natürlich alias Loriot, der die Hauptrolle spielt.

NDR, Sa., 22.25

Rat mal, wer zum Essen kommt

Matt und Christina sind ganz schön vor den Kopf geschlagen, als ihnen Tochter Joey ihren Freund, den schwarzen Arzt John, vorstellt. Das sich selbst als liberal sehende Paar – sie Galeristin, er Herausgeber einer Zeitung – wird auf die Probe gestellt. Vor allem Matt kann schwer die Vorurteile gegenüber dem künftigen Schwiegersohn ablegen. Oscar­prämiertes Plädoyer für Toleranz, heute leider nur zu aktuell. USA 1967. Mit Spencer Tracy (Matt Drayton), Sidney Poitier (Dr. John Prentice), Katharine Hepburn (Christina Drayton), Katharine Houghton (Joey Drayton). Regie: Stanley Kramer.

Tele 5, So., 18.00

Franco – Spaniens ewiger Diktator

So richtig werden die Spanier ihn nicht los, den Bluthund des Bürgerkriegs, den General Franco. Vier Jahrzehnte lang erstickte Franco alle oppositionellen Regungen und umwarb sein Volk zugleich mit den Früchten des neoliberalen Wirtschaftsaufschwungs und des Tourismus. Denn seit den 1960er Jahren entwickelte sich Spanien zum Ferienparadies größtenteils deutscher Urlauber. Spanische Arbeitsmigranten wiederum trugen zum westdeutschen Wirtschaftsaufschwung bei, während einstige deutsche Nazis in Spanien Unterschlupf und Auskommen fanden. Und die Basken; und die Katalanen. Die spanische Diktaturgeschichte brodelt weiter.

ZDF, So., 23.15

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton