Gegründet 1947 Freitag, 15. November 2019, Nr. 266
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 02.07.2018, Seite 6 / Ausland

Mali: Anschlag auf G-5-Hauptquartier

Bamako. Bei einem Selbstmordanschlag auf das Hauptquartier der internationalen »G-5-Sahel-Eingreiftruppe« in Mali sind drei Menschen getötet worden. Die mit der Terrororganisation Al-Qaida verbündete Dschihadistenmiliz »Unterstützungsgruppe für Islam und Muslime« bekannte sich zu der Tat. UN-Generalsekretär António Guterres verurteilte den Anschlag. Malis Präsident Ibrahim Boubacar Keïta kündigte eine Fortsetzung des Kampfes gegen die Islamisten an. Nach Militärangaben sprengten sich die Selbstmordattentäter am Freitag in einem als UN-Fahrzeug getarnten Auto an der Einfahrt zu dem Hauptquartier in Sevaré in die Luft. (AFP/jW)