Aus: Ausgabe vom 15.06.2018, Seite 14 / Feuilleton

Foto der Woche

Sicherheitseinsatz_i_57590509.jpg

Feindliche Übernahme: Ende der vergangenen Woche erlebten Rio de Janeiros westliche Armenviertel, darunter die Favelas Morro da Helena und Cidade de Deus, die bislang größte Operation des Militärs seit der von Präsident Michel Temer im Februar angeordneten Intervention in dem Bundesstaat. Mehr als 5.000 Soldaten und Militärpolizisten waren an dem Einmarsch beteiligt. Auf der Suche nach Drogen und Verdächtigen erfolgten mehrere Festnahmen, vereinzelt wurden Waffen und Marihuana beschlagnahmt. Sprecher der Streitkräfte betonten, dass auch in den kommenden Tagen und Wochen eine erhöhte Präsenz in den Stadtteilen beibehalten werden soll. Der Einsatz der Armee im sogenannten Drogenkrieg ist in erster Linie eine kostspielige Propagandashow, mit der die unpopuläre Regierung versucht, Stärke zu demonstrieren. (pst)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton