Aus: Ausgabe vom 15.06.2018, Seite 2 / Ausland

Bild: Peter Nicholls/REUTERS

Trauer

Ein Jahr nach dem Brand im Grenfell Tower in London, bei dem 71 Menschen starben, ist rund um das Gebäude an die Tragödie erinnert worden. Auf einer abgesperrten Straße in der Nähe des ausgebrannten Hochhauses zeigten Anwohner am Mittwoch abend Spruchbänder und trugen T-Shirts mit Slogans, auf denen Gerechtigkeit gefordert wurde. Am Donnerstag sollten die Gedenkfeiern mit Gottesdiensten, Kranzniederlegungen und der Enthüllung eines Mosaiks fortgesetzt werden. Auch ein Schweigemarsch war geplant. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Ausland
  • Resolution fordert Tel Aviv auf, Gewalt gegen Palästinenser im Gazastreifen zu beenden
  • Argentiniens Parlament stimmt für fortschrittliches Abtreibungsrecht
    Peter Steiniger
  • Auf dem Weg zur Pressezensur: Frankreichs Parlament schützt »Geschäftsgeheimnisse«
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Studierende und Hochschullehrer in Polen wollen »Kommerzialisierung der Hochschulen« verhindern
    Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Saudi-Arabien will raschen Sieg im Jemen. Totales Versagen der UNO macht es möglich
    Knut Mellenthin
  • Irak: Al-Sadr und Al-Amiri verkünden erste Verständigung. Regierungsbildung weiter ungewiss
    Wiebke Diehl