Aus: Ausgabe vom 14.06.2018, Seite 1 / Ausland

EU-Kommission will Milliarden Euro für Rüstung

Brüssel. Die EU-Kommission veranschlagt im nächsten langfristigen Haushalt der Union Milliardenausgaben für die »Verteidigung«. Der »Europäische Verteidigungsfonds« (EDF) soll für die Zeit von 2021 bis 2027 mit 13 Milliarden Euro ausgestattet werden, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Das im vorigen Jahr gestartete Programm dient dazu, die Entwicklung von Waffensystemen zwischen den Mitgliedstaaten zu koordinieren. Außerdem will die EU-Kommission die Mittel für Militäreinsätze und die Ausrüstung von Partnerstreitkräften im kommenden Jahrzehnt verdreifachen. Die Behörde schlug eine neue »Europäische Friedensfazilität« mit einem Budget von 10,5 Milliarden Euro vor. Sie soll außerhalb des regulären EU-Haushaltes angesiedelt werden. Denn dessen Regeln verbieten Käufe von Waffen. (AFP/Reuters/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • Was passiert mit den Manuskripten und der Bilbiothek des großen Marxisten Georg Lukács in Budapest? Gespräch mit Agnes Erdelyi
    Matthias István Köhler
  • Der Irak macht türkischen Damm für Wasserknappheit verantwortlich. Aber es gibt andere Ursachen
    Nick Brauns
  • Frankreichs Präsident Macron zerstört den Sozialstaat: Modell für »sein Europa« ist er persönlich
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Athen und Skopje einigen sich im Namensstreit. In beiden Ländern werden Proteste erwartet
    Leonie Haenchen, Thessaloniki
  • Monsunregen in Bangladesch bedrohen Zeltstädte der aus Myanmar geflüchteten Rohingya
    Thomas Berger