jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Dienstag, 17. Mai 2022, Nr. 114
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 25.05.2018, Seite 15 / Feminismus

Vergewaltigung: Prozess nach 30 Jahren

Aschaffenburg. Am Dienstag begann am Landgericht Aschaffenburg (Bayern) der Prozess gegen einen mutmaßlichen Vergewaltiger. In einer von seinem Anwalt vorgetragenen Stellungnahme gab der heute 55jährige Deutsche den brutalen Missbrauch seines Opfers zu, bestritt aber eine Tötungsabsicht. Im Januar 1988 hatte er den Ermittlungen zufolge eine damals 22jährige überwältigt und stundenlang in einem Auto vergewaltigt. Danach soll er mit einem Schraubenzieher auf sie eingestochen und sie nackt im Wald mit Laub bedeckt liegengelassen haben. Der schwer Verletzten gelang es, sich bis zu einer Straße zu schleppen, mit einer Notoperation konnte ihr Leben gerettet werden. Der dringende Verdacht gegen den Mann ergab sich im Herbst 2017 durch einen DNA-Abgleich mit einem Beweisstück. (dpa/jW)

Mehr aus: Feminismus