Gegründet 1947 Mittwoch, 20. November 2019, Nr. 270
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.05.2018, Seite 5 / Inland

Post will mehr Geld

Bonn. Die Deutsche Post schraubt nach dem jüngsten Gewinnrückgang im Heimatgeschäft das Porto für Bücher- und Warensendungen kräftig nach oben. Für die Büchersendung »Groß« (bis 500 Gramm) verlangt die Post mit 1,20 Euro ab 1. Juli ein Fünftel mehr als bisher, wie der Konzern am Freitag in Bonn mitteilte. Für die Warensendung »Kompakt« (bis 50 Gramm) werden mit 1,30 Euro sogar 44 Prozent mehr fällig. Die Post begründete den Schritt mit allgemeinen Kostensteigerungen und höheren Transportpreisen. Das Porto für den Standardbrief (aktuell 70 Cent) ist staatlich reguliert, eine Erhöhung ist aber ab 2019 prinzipiell wieder möglich. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland