Aus: Ausgabe vom 17.05.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Ein-Euro-Strafe für »Luxleaks«-Informant

Luxemburg. Der Hinweisgeber für die sogenannten Luxleaks, Antoine Deltour, wird nicht wegen Diebstahls bestraft. Dieses Urteil erging von einem Berufungsgericht am Dienstag nachmittag in Luxemburg. Durch die durchgestochenen Informationen der »Luxleaks« war bekanntgeworden, dass große internationale Konzerne in Luxemburg keine oder nur sehr geringe Steuern zahlten. Das Berufungsgericht ordnete an, dass der Angeklagte einen symbolischen Schadenersatz in Höhe von einem Euro an seine früheren Chefs zahlen muss. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • US-Ölriese legt Venezuelas Export-Infrastruktur auf den niederländischen Antillen lahm. Gesamter Außenhandel von Caracas in Gefahr
    Simon Ernst
  • US-Investmentbank bietet über Onlineplattform Sparkonten in Deutschland an
    Simon Zeise