Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.05.2018, Seite 2 / Ausland

Washington: US-Truppen in Südkorea bleiben

Washington. Das Weiße Haus hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach US-Präsident Donald Trump die Möglichkeiten für eine Reduzierung des Militärs in Südkorea ausloten lässt. Ein entsprechender Beitrag in der New York Times sei »völliger Unsinn«, sagte der Nationale Sicherheitsberater im Weißen Haus, John Bolton. Derzeit sind rund 28.500 Soldaten in Südkorea stationiert. Der Staatschef der Demokratischen Volksrepublik Korea, Kim Jong Un, hatte in früheren Äußerungen erklärt, ein US-Truppenabzug sei Vorbedingung für Friedensgespräche. Er sei jedoch dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In zufolge inzwischen davon abgekommen. Die New York Times hatte am Freitag berichtet, Trump habe das Pentagon beauftragt, Optionen auszuloten, wie und ob die Zahl der Soldaten reduziert werden könne. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland