Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.04.2018, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

»Schulter an Schulter gegen Faschismus«. Podiumsdiskussion zu Faschismus, Nationalismus, dem Widerstand in Rojava in Nordsyrien und den antifaschistischen Kämpfen in Deutschland. Mit Vertretern vom Lower Class Magazine, Civaka Azad (kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit), der feministischen Kampagne »Gemeinsam kämpfen« und Antifa Enternasyonal. Heute, 25.4., 19 Uhr, »Uebel & Gefährlich« im Bunker, Feldstraße 66, Hamburg. Veranstalter: Feministische Kampagne »Gemeinsam kämpfen«

»Riot: Was war da los in Hamburg? Theorie und Praxis der kollektiven Aktion«. Karl-Heinz Dellwo und Achim Szepanski stellen ihren Sammelband vor, in dem sie unterschiedliche Positionen zu den Protesten gegen den G-20-Gipfel, insbesondere zu den Riots am 7.7.2017, darstellen. Heute, 25.4., 20 Uhr, Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55, Hamburg

»Vor dem nächsten Super-GAU. Atompolitik in Deutschland sieben Jahre nach Fukushima«. Vortrag/Diskussion mit Jochen Stay (»Ausgestrahlt« e. V.) am Donnerstag, 26.4., 18 Uhr, Auslandsgesellschaft NRW, Steinstr. 48, Dortmund. Veranstalter: IPPNW-Regionalgruppe Dortmund

»Das ›Kapital‹ als Comic«. Marx’ »Kapital« lehrt nicht nur Kapitalisten das Fürchten. Sondern oft auch jene, die es verstehen wollen. Der Jaricomic schafft Abhilfe: Die lockerste Einführung in das »Kapital« seit dessen Erscheinen. Ausstellungseröffnung, musikalisch begleitet von Quijote, am Freitag, 27.4., 18 Uhr, VHS Chemnitz, Moritzstr. 20, Chemnitz. Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung

Mehr aus: Feuilleton

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft