Aus: Ausgabe vom 13.04.2018, Seite 10 / Feuilleton

Lyrisches Doppel

Von Friedrich Küppersbusch und Wiglaf Droste

Fersengeld

Von Friedrich Küppersbusch

Ein Ruf aus zarten Versen gellt:

Der Winter! Er nimmt Fersengeld!

Sein Manager, der Güte bar,

besteht auf Zeilenhonorar.

Fersengeld II

Von Wiglaf Droste

Ein Vers, der Grünbein in die Hände fällt,

gibt Fersengeld.


Debatte

Artikel empfehlen:

  • Beitrag von Ralf H. aus E. (13. April 2018 um 13:45 Uhr)

    Fersengeld III

    Der Leser, dem der Vers hier in die Hände fällt,

    gibt mit seinem Abo Versengeld

    auch wenn's ihm nicht gefällt.

Mehr aus: Feuilleton
  • Iron Maiden-Sänger Bruce Dickinson ist chronisch unausgelastet. Jetzt hat er seine Autobiographie geschrieben
    Frank Schäfer
  • »Proletariat, Elend, Verzweiflung, Krankheit, Destille, Schwoof«: Eine Ausstellung über »Berliner Realismus« bis in die 1930er Jahre im Bröhan-Museum
    Sabine Lueken
  • John Neumeier bleibt Ballettchef in Hamburg, seine Truppe zeigt »Illusionen – wie Schwanensee«
    Gisela Sonnenburg
  • Fazit | Di., 23.45 Uhr, DLF Kultur
  • Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht