Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 15.03.2018, Seite 4 / Inland

Kein neuer AfD-Kandidat für Bundestagspräsidium

Berlin. Die AfD-Fraktion im Bundestag verzichtet derzeit darauf, einen neuen Kandidaten aus ihren Reihen für das Amt des stellvertretenden Bundestagspräsidenten vorzuschlagen. Der Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland sagte dem Fernsehsender Phoenix am Mittwoch, man sehe sich dazu nach dem Scheitern des Abgeordneten Albert Glaser nicht in der Lage. Die anderen Fraktionsmitglieder hätten keine andere Meinung zum Islam als er. Glaser spricht Muslimen prinzipiell des Recht auf Religionsfreiheit ab. Die übrigen Fraktionen warfen ihm deshalb Islamfeindlichkeit vor und stimmten bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten immer gegen ihn. (jW)