Aus: Ausgabe vom 08.03.2018, Seite 15 / Medien

Ippen übernimmt Frankfurter Medien

Düsseldorf. Dem Verleger Dirk Ippen fehlte nur die Freigabe des Bundeskartellamtes, um sein Reich zu erweitern. Jetzt hat er sie bekommen. Der 77jährige darf laut einer Meldung des Branchendienstleisters Meedia vom Montag die Mediengruppe Frankfurt übernehmen. Zukünftig werden ihm so die Regionalzeitungen Frankfurter Neue Presse (FNP) und Frankfurter Rundschau (FR) gehören. Das Bundeskartellamt begründete die Entscheidung damit, dass mit dem Deal ein bestehendes Monopol aufgelöst werde.

Bislang gehören FNP und FR zusammen mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung der Fazit-Stiftung an. Die ersten beiden Titel werden in Zukunft ein Teil des Ippen-Verlages werden, der schon eine Vielzahl regionaler Blätter besitzt und in ganz Deutschland Tageszeitungen verlegt. Neben Titeln wie Merkur und Tz in München besitzt er zudem die HNA in Hessen und den Westfälischen Anzeiger in NRW. (jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Medien
  • Nach Übername der Telegraaf Media Groep beherrschen zwei Verlage aus dem Nachbarland den niederländischen Zeitungsmarkt weitgehend
    Gerrit Hoekman
  • Selbstkontrollgremium hat »Schleichwerbung« besonders oft sanktioniert